WICHTIG, bitte lesen und beachten:

 

 

Wir sind ungelernte Hobbyschrauber. Hier zeigen wir nur, wie wir bei den Arbeiten vorgegangen sind. Das ist keine Reparaturanleitung. Wir haften nicht für eine fehlerhafte Darstellung und auch nicht für Schäden, die entstehen, wenn jemand unsere Schritte nachmacht.

 

 

Hier habe ich mal die Schlossmimik der Hecktür vom langen B unter die Lupe genommen. Man bemerkt es im Alltag nicht. Aber da hat sich jemand - wie so oft - richtig Gedanken gemacht und Hirnschmalz investiert. Die Tür darf ja nicht aufgezogen werden können, wenn die Heckscheibe noch geschlossen ist. 

 

(kurze Vorwarnung, die Bilder zeigen keine Neuteile:

als ich wegen einer entsprechenden Anfrage diese Dokumentation erstellt habe, hatten wir nur diesen einen Fünftürer zur Verfügung, den wir "Stinker" getauft haben. Der "Stinker" ist der erste Frontera, den wir gewaschen haben, bevor er zum Zerlegen in die Werkstatt durfte. Zuvor haben wir noch draußen die Sitze, Türverkleidungen und Teppiche entfernt. Alles roch stank nach einem Gemisch aus Stroh, Pferd, Kuh und Hund. Das ging gar nicht. Egal, an was wir geschraubt haben, überall rieselte Lehm und trockener Kuhmist raus.)

Hier erst mal ein paar Fotos zur Funktionsweise:

 

 

 

 

 

Türgriff und Schließzylinder

 

 

 

Übersicht der Komponenten

 

 

 

Bei verschlossenem Fahrzeug steht der Hebel des Schließzylinders schräg nach unten. Wenn man nun von außen auf den Knopf drückt, geht er ins Leere und bedient nicht den etwas höher zu sehenden Umlenkhebel.

 

 

 

Der untere Arm des Dreifachhebels ist nach rechts gerichtet, wodurch die Stange für das Heckscheibenschloss (H) nach oben und die für den Türgriff (T) nach links gedrückt ist.

 

 

 

Ein Greifer hält die Heckscheibe geschlossen, ...

 

 

 

... während der weiße Plastikschieber des Türgriffs links steht und die Verbindung zum Griff gelöst hat. Man kann jetzt von außen am Griff ziehen, spürt aber keinen Widerstand.

 

 

 

Schließt man nun das Fahrzeug auf, entweder mittels ZV oder per Schlüssel an der Heckklappe, bewegt sich der zuvor schräg nach unten stehende Hebel des Schließzylinders in eine waagerechte Stellung.

 

 

 

Drückt man jetzt von außen auf den Knopf, wird über einen Umlenkhebel die Stange des Schließzylinders (S) im Bild nach links gezogen. In der Folge bewegt sich die Stange H von der Heckscheibenverriegelung nach unten und öffnet diese. 

 

 

 

Die Scheibe lässt sich hoch klappen.

 

 

 

Gleichzeitig zieht die Stange T den weißen Plastikschieber ...
 

 

 

 

... nach rechts. Jetzt hat man beim Ziehen des Türgriffs von außen Widerstand und kann über ein kleines Gestänge ...

 

 

 

... das Schloss der Hecktür entriegeln.

 

 

Auf dem vierten Bild oben sieht man unter der unteren Befestigungsmutter ein Langloch. Hier kann die ganze Geschichte eingestellt werden. Das ist Millimeterarbeit. Ein wenig von der richtigen Position weg, und schon funktioniert die Einheit nicht mehr.

 

 

So, jetzt aber der Ausbau:

 

 

 

Zunächst werden die vier Schrauben mit einer 10er Nuss gelöst.

 

 

 

Um an Schraube 1 zu gelangen, entfernt man einen Gummistopfen.

 

 

 

Dann oben an dem weißen Schieber die Stange T aushängen. Der Halteclip muss zuvor nach unten weg gehebelt werden.

 

 

 

Links gibt es noch das kleine Gestänge mit zwei Halteclips. 

 

 

 

Es ist egal, welchen man entfernt. Ich habe mich für den orangefarbenen entschieden.

 

 

 

Jetzt lässt sich das schwarze Schutzblech nach unten weg nehmen. Der Griff ist nun lose und geht nach außen raus. 
 

 

Ich denke, das Blech soll verhindern, dass jemand von oben mit einem Draht das Schloss öffnet. Man sollte es beim Zusammenbau also wieder montieren, auch wenn ohne das Blech die Funktion des Schlosses nicht beeinträchtigt ist.

 

 

 

 

Beim Zusammenbau darauf achten, dass das Messingblech wieder exakt auf den Führungen sitzt. Man kann es schnell verkantet montieren, aber dann funktioniert die ganze Einstellung nicht mehr.

Ausbau des Schließzylinders:

 

 

 

Den schwarzen Halteclip der kleinen Stange, die vom ZV-Motor kommt, zur Seite drücken und die Stange aus dem Loch ziehen.

 

 

 

Ebenso den weißen Halteclip der Stange T lösen und die Stange raus ziehen.

 

 

 

Das Sicherungsblech kann man nach links drücken, indem man vorsichtig wechselweise oben und unter ein paar leichte Schläge gibt.

 

 

 

Und schon geht der Schließzylinder nach außen raus.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frontera B