WICHTIG, bitte lesen und beachten:

 

 

Wir sind ungelernte Hobbyschrauber. Hier zeigen wir nur, wie wir bei den Arbeiten vorgegangen sind. Das ist keine Reparaturanleitung. Wir haften nicht für eine fehlerhafte Darstellung und auch nicht für Schäden, die entstehen, wenn jemand unsere Schritte nachmacht.

 

 

 

 

Komponenten der Lenkung

 

 

 

Hier sind die Einzelteile der Lenkung fotografiert. Keine Katalogbilder, aber man kann etwas erkennen. Die Lenkung ist bei allen Frontera-B-Versionen gleich, egal wie viele Türen oder welcher Motor.



Die Sache fängt unten beim Lenkgetriebe an, das über ein Kreuzgelenk mit dem Umlenkgetriebe verbinden ist:

 

 

 

 

 

 

Das Umlenkgetriebe

 

 

 

 

 

 

Am Umlenkgetriebe ist die kleine Lenksäule befestigt, ...

 

 

 

 

 

 

... die ebenfalls ein Kreuzgelenk hat.

 

 

 

 

Bis zur kleinen Lenksäule ist alles starr mit einander verbunden. Ein Längenausgleich, z. B. für eine Höherlegung der Karosse, ist nur in der Verbindung von der kleinen zur großen Lenksäule möglich. 

 

 

 

 

 

Nach der Justierung werden die beiden Teile ebenfalls mit einander verschraubt, so dass während der Fahrt kein Längenausgleich stattfindet.

 

 

 

 

 

Bei abgehobenem Häuschen erkennt man die große Lenksäule besser.

 

 

 

 

 

Von der Spritzwand aus zeigt eine schwarze Führungshülse in den Innenraum.

 

 

 

 

 

Wenn man diese Hülse beiseite schiebt, erkennt man zwei kleine weiße Kunststoffbolzen.

 

 

 

 

Im Fall eines Frontaufpralls scheren diese ab. Dadurch kann sich die Lenksäule in einander schieben und dringt nicht zum Fahrer vor.

 

Deshalb niemals mit dem Hammer auf die Lenksäule schlagen, z. B. um das Lenkrad zu lösen! Die Säule kann beschädigt werden.

 

 

 

 

Hier erkennt man zwei der drei Abreissschrauben direkt hinter dem Lenkrad, die sich mit der Zeit lösen und eine wackelnde Lenksäule verursachen.

 

 

Wie man das behebt, ist hier nachzulesen:

 

       Lenksäule befestigen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frontera B