WICHTIG, bitte lesen und beachten:

 

 

Wir sind ungelernte Hobbyschrauber. Hier zeigen wir nur, wie wir bei den Arbeiten vorgegangen sind. Das ist keine Reparaturanleitung. Wir haften nicht für eine fehlerhafte Darstellung und auch nicht für Schäden, die entstehen, wenn jemand unsere Schritte nachmacht.

 

 

Heckstoßstange demontieren

 

Wer die hintere Stoßstange nicht nur abbauen, sondern auch wieder anmontieren möchte, sollte die Schrauben und Muttern ein paar Tage vorher mit Rostlöser verwöhnen. Sie sind oft fest gegammelt und reißen schnell ab.

Auch wenn man nur ein Seitenteil oder das Mittelteil demontieren möchte, ist der Komplettabbau notwendig. Man kommt sonst nicht an versteckte Schrauben. Eine Anhängerkupplung, sofern sie verbaut ist, stört nicht.

Hier haben wir die Arbeit mal an der linken Seite dokumentiert. Die Arbeiten rechts sind gleich.

 

 

 

 

Zunächst die vier Schrauben (10er Nuss) im Radlauf entfernen, mit denen bei den meisten Fronteras auch der Spritzlappen befestigt ist.

 

 

 

Es empfiehlt sich, auch die kleinen Schutzabdeckungen zu entfernen, um besser an eine dahinter liegende Mutter Nr. 5 (s. u.) zu gelangen. Ich meine, es wären sieben Plastikschrauben (8er Nuss) gewesen, finde auf dem Foto aber nicht alle wieder.

 

 

 

Von unten kann man hier kaum die Knarre ansetzen. Also jetzt Nr. 5 mit 10er Nuss abschrauben.

 

 

 

Jetzt geht es von unten weiter.

 

Den Stecker für die Kennzeichenleuchte trennen.
 

 

 

 

Mit einer 17er Nuss die Schrauben 8 und 9 für die Halterungen entfernen.

 

(Die Schrauben 5 und 6 sind hier nicht relevant.)

 

 

 

Das Gewinde, das mit Mutter Nr. 5 gesichert war, raus ziehen.

 

 

 

Das Seitenteil vorne etwas zur Seite ziehen, damit es sich nicht verhakt, und gleichzeitig die Stoßstange nach hinten weg nehmen.

 

 

 

Wegen Rost klemmen die Halter im Rahmen. Man muss abwechselnd rechts und links ziehen, dann kommt die Stoßstange raus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frontera B